Die Ahnen und deine Blutlinie

In der aktuellen Zeitqualität ist es wichtiger denn je geworden, Themen, die uns nicht mehr dienlich sind, zu lösen. Dazu gehören vor allem jene Dinge, die in unserem Körpersystem gebunden sind. Unser irdischer Körper speichert im Blut jene Themen, die uns durch unsere Ahnen mitgegeben wurden. Das Blut ist der Speicher der energetischen Signaturen.

Schaust du dir deine Ahnenlinie an, wirst du zwei Stränge bemerken. Jene deiner mütterlichen Linie und jene deiner väterlichen Linie. Beide kannst du als einzelne, aber auch miteinander durchaus verwobene Linien betrachten. In einer Ahnenlinie zeigen sich oft Glaubenssätze, -muster und Themen wie Selbstwert, Mangel- und Füllethemen, Süchte, Missbrauch, Gewalt, Liebe und Beziehungsmuster.

Um eines dieser Themen für dich zu lösen, ist es zu aller erst wichtig, heraus zu finden, in welcher Linie dieses Thema besonders immanent ist und wie viele Generationen es zurück reicht. Um nur deinen Anteil herauszufiltern, den du trägst, kannst du in einer Aufstellung hineinfühlen wo der Ursprung in deiner Ahnenlinie liegt. Unsere Ahnen rufen uns derzeit sehr stark auf, in unsere Kraft zu kommen und fordern so die Anteile, die sie selbst in ihrer Inkarnation nicht lösen konnten, zurück. Für deine Eigenverantwortung und um deinen Weg so kraftvoll wie möglich mit deinem eigenen Potenzial gehen zu können, solltest du niemals Themen anderer Menschen tragen und zu lösen versuchen. Gib sie an die zurück, die ihnen gehören. In der Aufstellung oder in einem Ahnenfeuer als Ritual der Rückgabe kannst du genau das tun.

Wie du genau so ein Rückgabe-Ritual begehen kannst, erkläre ich dir gern persönlich.

Den gesamten Podcast zu diesem Thema kannst du dir hier auf YouTube anhören.

Für deinen eigenen kraftvollen Weg wünsche ich dir alles Gute!